Welche Probleme löst BSM?

"Zeit ist Geld"

Der Markt ist voller Herausforderungen – Rahmenbedingungen ändern sich

  • Die „digital natives“ stellen neue Ansprüche an die Verfügbarkeit von Information und Produkten
  • Die Kundenbedürfnisse werden volatiler – Produktzyklen verkürzen sich
  • Hase und Igel – die Konkurrenz erscheint immer schneller und günstiger

Wie kann Ihnen BSM by finius® helfen, diese Herausforderungen zu bewältigen?

Reduktion der Komplexität

Mit BSM by finius ® erreichen Sie vor allem ein Ziel: die oftmals historisch gewachsene Komplexität Ihres Unternehmens wird greifbar und dadurch handhabbar. Sie kann durch geeignete Initiativen sukzessive reduziert werden. Ihr Unternehmen erlangt dadurch die notwendige Flexibilität für das Agieren im Markt zurück.

Optimierung der Architektur

Die Geschäftsarchitektur wird mit BSM modellgetrieben aufgestellt. Durch BSM werden die Verantwortungsbereiche klar definiert, und damit auch die Eigenständigkeit der fachlichen Domänen. Durch verschiedene Techniken werden die einzelnen Architekturbestandteile stetig überwacht und gegebenfalls optimiert.

Optimierung der Prozesse

BSM gestaltet nicht die üblichen End-2-End Prozesse, sondern fachliche Services, die nach dem Pull- und nicht, wie beim Geschäftsprozess üblich, dem Push-Prinzip funktionieren. Diese Business Services sind kleine, in Eigenverantwortlichkeit betriebene Kapseln von fachlichen Fähigkeiten, die beliebig miteinander kombiniert die Kundenbedürfnisse exakter bedienen können, als es die starren Geschäftsprozesse heutzutage erreichen.  Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein technisches System handelt, oder die manuelle Bearbeitung einer Bestellung. Es geht hierbei vielmehr um die Frage: welche Informationen benötige ich, um mein Serviceversprechen zu erfüllen und dem Kunden das bestmögliche Ergebnis zu liefern? Nicht nur die Qualität der Prozesse wird hierdurch verbessert, durch einen Kulturwandel weg von Verantwortungsübergabe hin zu Verantwortungsübernahme erhalten Sie auch eine höhere Kundenzentrierung.

Digitalisierung / Digitale Transformation

Ist Digitalisierung nicht ein IT-Thema?

Nicht im ersten Schritt! Denn Sie müssen zuerst wissen, was Sie (in welcher Schrittfolge) digitalisieren wollen.

Und das geht nun mal nicht vernünftig mit end-to-end Geschäftsprozessen.

Mit BSM by finius wandeln wir zusammen mit Ihnen Schritt für Schritt Ihre Prozesse in überschneidungsfreie Services um, die Sie dann leicht in IT-Services realisieren können.

Und das funktioniert für jede Aufgabenstellung: von einem einzelnen Projekt bis zum gesamten Unternehmen.

Beginn der Reise hin zu einem Serviceorientierten Unternehmen (SOE)

Mit BSM stellen Sie Ihr Unternehmen in einzelnen Initiativen serviceorientiert auf. Bereits mit der ersten Initiative legen Sie den Grundstein für eine dezentrale Ausrichtung und eigenverantwortliche Weiterentwicklung Ihres Unternehmens.

Reibungsverluste minimieren

BSM ist eine modellgetriebene, objektorientierte Methode. Durch ein einheitliches Vorgehen, unter Berücksichtigung verschiedener Modellierungsprinzipien ermöglichen Sie es Ihren Einheiten, Reibungsverluste während der Realisierung zu minimieren. Eine für jede fachliche Domäne einheitliche Sprache sowie die leicht verständliche Visualisierung im Modell unterstützen die disziplinübergreifende Kommunikation immens.

Transfer von implizit zu explizit

Wieviel Wissen ist „In den Köpfen“ oder steht in den altbekannten Tischordnern?

Mit den verschiedenen Herangehensweisen unserer Methode können Sie Top-Down oder Bottom-Up vorgehen, um zügig implizites Wissen wieder explizit zu machen, und allen Mitarbeitern transparent zur Verfügung zu stellen.

Flexibilität für Änderungen

Haben Sie eine erste serviceorientierte Geschäftsarchitektur mit BSM erstellt, haben Sie für diesen fachlichen Kontext Ihren Handlungsspielraum zurückerobert, auf Änderungen und äußere Einflüsse schnell, kostengünstig und transparent zu reagieren.

Möchten Sie wissen, ob BSM by finius® auch bei Ihnen diese Probleme lösen kann? Schauen Sie doch einmal auf unserer Seite „Für wen ist das Thema spannend?