Warum nach dem Brexit der Verdacht auf Geldwäsche entstehen kann

Mit dem Austritt der Briten aus der EU wird das Vereinigte Königreich nicht mehr Teil der EU bzw. des EWR sein. Daraus werden sich neue Herausforderungen für Unternehmen, die Geschäfte mit dem Vereinigten Königreich unterhalten, ergeben. Die Geldtransferverordnung (GTVO)1 gilt dann vollumfänglich auch für Zahlungen in das und aus dem Vereinigten Königreich.

Mit der GTVO werden auf EU-Ebene gesetzliche Vorgaben zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismus gemacht. Für Zahlungen innerhalb der EU bzw. des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sieht die GTVO dabei Erleichterungen vor. 

Die Vorgaben zur GTVO sind nach heutigem Stand in Banken und Unternehmen umgesetzt. Die finius hat ihre Kunden bei Umsetzung und Einführung der Verordnung erfolgreich unterstützt.

Tritt der Brexit in Kraft, müssen für alle Überweisungsaufträge mit dem Begünstigten in Großbritannien Name und Anschrift des Auftraggebers in der Zahlung vermerkt sein. Da diese Daten den Banken vorliegen (der Auftraggeber ist ihr Kunde), ist das Hinzufügen des Namens und der Adresse des Zahlers auf der Überweisung technisch möglich und wird analog zu anderen Zahlungen außerhalb des EWR (z.B. in die Schweiz) durchgeführt. 

Für Lastschriften sieht der Sachverhalt schon schwieriger aus. Da hier der Einreicher der Lastschrift der Begünstigte ist und der Zahlungspflichtige seinen Sitz in Großbritannien hat, sind Name und Anschrift des Zahlungspflichtigen zu ergänzen. Die Bank des Einreichers verfügt nicht über diese Daten und ist darauf angewiesen, diese Informationen vom Einreicher zu bekommen. Sind die Daten nicht vollständig, muss die Bank die Lastschrift zurückweisen. Ansonsten entsteht Verdacht auf Geldwäsche. Unternehmen stehen nun also vor der Herausforderung, die Lastschriften zu Lasten von Kunden aus Großbritannien einzureichen.  

Wissen Sie, wie sich der Brexit auf Zahlungstransfer in Ihrem Unternehmen auswirken wird? finius bietet Ihnen bei Bedarf eine Impact-Analyse. Ist Ihr Unternehmen betroffen, unterstützt finius Sie bei der Ermittlung der geeigneten Datenquellen in Ihrem Unternehmen, der Anreicherung sowie der Analyse des bestehenden Zahlungsprozesses und der notwendigen Zuführung der Adressdaten.

1 = VERORDNUNG (EU) 2015/847 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES

Zurück